Suche

Suche

Login Formular

Login

Login Passwort vergessen?
.

WissHom Forschung zum Wohle der Patienten

Die Ziele von WissHom:

• vorhandenes Wissen bewerten
• neues Wissen schaffen
• homöopathische Forschung fördern
• Innovationen in der Aus- und Weiterbildung entwickeln
• die Homöopathie im akademischen Diskurs etablieren

 

Erfahren Sie mehr im WissHom-Flyer – klicken Sie einfach auf das Bild!

 

Und hier geht es zu den geförderten Projekten ...

 

 

 

WissHom-Mitglied werden ...

Unterstützen Sie die Arbeit von WissHom, werden Sie Mitglied! Lesen Sie mehr ...

Institutionelle Mitglieder

Institutionen, Unternehmen, Verbände und Vereine können die Arbeit von WissHom als institutionelle Mitglieder unterstützen. Lesen Sie mehr ...

Spenden Sie für WissHom!

 

WissHom-Kongress ICE 15 19. - 21. November 2015

Durch einen Klick auf das Bild gelangen Sie auf die Webseite des ICE 15.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VORSCHAU                     WissHom-Kongresse ICE

 

ICE 16: 22.-24. September 2016

ICE 17: 15.-17. Juni 2017 (LMHI-Kongress, Leipzig)

 

.

Empirium – Empirische Homöopathie durch Falldokumentation

 

Aktuell

+++ Das Projekt befindet sich derzeit in der Pilotphase. Ab Sommer 2015 ist die Teilnahme für alle qualifizierten Homöopathen möglich. +++

 

+++ Die Schnittstellenbeschreibung wurde an den jetzigen Stand des Projekts angepasst. +++

 

+++ Beachten Sie auch die Artikelserie zum Thema in der Allgemeinen homöopathischen Zeitung (AHZ). +++

 

Projekt

Ziel des Projekts

Ziel des Projekts ist die Etablierung eines Dokumentationsstandards (s. u.) und der Aufbau einer Falldatenbank, welche unter verschiedenen wissenschaftlichen Fragestellungen ausgewertet werden kann. Dabei geht es weniger um "best cases" als vielmehr um unselektierte Fälle, die den Praxisalltag abbilden.


Praxis

Die Dokumentation der Fälle in der Praxis muss elektronisch vorgenommen werden. Dafür geeignet ist eine Software, die den WissHom-Dokumentationsstandard anbietet oder in der Lage ist, Daten im BDT-Format zu exportieren.

Das kostenlose WissHom-Softwaremodul erstellt eine Datei mit den pseudonymisierten Daten aller ausgewählten Patienten. Diese Datei wird verschlüsselt per Email oder Upload an die  WissHom-Datenbank übermittelt.

Im Gegenzug können ausgewertete Daten z. B. als klinisch verifizierte Materia Medica dem Behandler bzw. der Software rückübermittelt werden.


Datenschutz

Jede Praxis, die sich zur Teilnahme am Projekt entschließt, erhält ein Pseudonym. Dadurch wird gewährleistet, daß die übermittelten Daten nicht direkt einem Behandler zugeordnet werden können.

Jeder Patient dieser Praxis sollte zur Teilnahme am Projekt gebeten werden und muß sein Einverständnis schriftlich erklären. Auch die Patientendaten werden pseudonymisiert, so daß eine Rückverfolgung nicht möglich ist.

Zudem kann jeder Patient enscheiden, welche Daten der Falldokumentation übermittelt werden dürfen, z. B. nur Verordnungen und Verlaufssymptome, aber nicht die Anmanese. So wird die informationelle Selbstbestimmung aller Beteiligten gewährleistet.


Peer Review

Jeder Fall wird von Peer Reviewern gesichtet, auf vollständige Anonymität der Daten und Einhaltung der Mindeststandards geprüft. Nach erfolgreichem Review wird der Fall freigegeben und in die Datenbank aufgenommen. Dem Behandler wird ggf. eine Kommentar zum Fall übermittelt (anonym).


Datenbank

Die Datenbank steht einem geschlossenen Nutzerkreis zur Verfügung. Die Registrierung erfolgt durch Nachweis einer homöopathischen Qualifikation und Tätigkeit.

Die Fälle können nach verschiedenen Kriterien durchsucht werden, der Umfang der Daten eines Falles variiert je nach Einwilligung des Patienten. Im weiteren Verlauf des Projekts wird die Datenbank um statistische Funktionen erweitert, Analyseergebnisse können exportiert werden.


Auswertung

Die Auswertung unselektierter Falldaten birgt ein enormes Potential für eine empirisch ausgerichtete Homöopathieforschung. Folgende Ansätze können davon profitieren:

  • klinische Verifikation der Materia Medica
  • Cognition based Medicine
  • Vergleich verschiedenen Strategien der Fallanalyse
  • Theoriebildung
  • Anträge zur Arzneizulassung (BfArM)

Zeitplan

Der Beginn der Pilotphase ist für Anfang 2014 geplant; die Aquirierung der Praxen hierfür ist bereits abgeschlossen. Die Auswertung der Pilotphase wird in der zweiten Jahreshälfte 2014 geschehen, anschließend ist die Teilnahme für alle entsprechend qualifizierten (Diplom-Standard) Ärzte und Heilpraktiker möglich.

 

Koordinator

Dr. med. Rainer Schäferkordt

1. Vorsitzender der Gesellschaft homöopathischer Ärzte (DZVhÄ-Landesverband Schleswig-Holstein und Hamburg)

Kontakt: info@falldokumentation.de

Website: www.schaeferkordt.de

 

 

 

Materialien zum Download

Projektbeschreibung

 

Ergebnisse der Online-Umfrage

 

Dokumentationsstandard

 

Infoblatt für teilnehmende Praxen

 

Schnittstellenbeschreibung HOMx v1.2

 

Newsletter

Hier können Sie den Newsletter des Projekts abonnieren.


Weitere Informationen


 

 

 

 

  • CLIFICOL
    CliFiCol (= Clinical File Collection) ist ein internationales Projekt zur Falldatensammlung

 

  • Delphi-Projekt
    Das Delphi-Projekt ist ein weiteres internationales Projekt mit dem Ziel, eine Falldatenbank aufzubauen

 

  • Evaluationsbogen
    Von einer Arbeitsgruppe beim Europäischen Institut für Homöopathie (InHom) wurde 2007/08 ein Evaluationsbogen entwickelt. Dieser basiert auf dem Goal Attainment Scaling (GAS), einem Evaluationsverfahren, das ursprünglich in der Psychotherapieforschung entwickelt wurde. Dieser Bogen eignet sich zur praxisinternen Qualitätssicherung, kann aber auch als Instrument in Evaluationsstudien eingesetzt werden.


.
.

xxnoxx_zaehler