Suche

Suche

Login Formular

Login

Login Passwort vergessen?
.

WissHom Forschung zum Wohle der Patienten

Die Ziele von WissHom:

• vorhandenes Wissen bewerten
• neues Wissen schaffen
• homöopathische Forschung fördern
• Innovationen in der Aus- und Weiterbildung entwickeln
• die Homöopathie im akademischen Diskurs etablieren

 

 

Erfahren Sie mehr im WissHom-Flyer – klicken Sie einfach auf das nebenstehende Bild!

 

 

 

 

WissHom-Mitglied werden ...

Unterstützen Sie die Arbeit von WissHom, werden Sie Mitglied! Lesen Sie mehr ...

Spenden Sie für WissHom!

 

Institutionelle Mitglieder

Institutionen, Unternehmen, Verbände und Vereine können die Arbeit von WissHom als institutionelle Mitglieder unterstützen. Lesen Sie mehr ...

WissHom-Kongress ICE 14 20. - 22. November 2014

Zum Öffnen der PDF klicken Sie bitte auf das Bild.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VORSCHAU                     WissHom-Kongresse ICE

 

ICE 15: 19.-21. November 2015

ICE 16: 22.-24. September 2016

ICE 17: 15.-17. Juni 2017 (LMHI-Kongress, Leipzig)

 

.

7. Internationaler Coethener Erfahrungsaustausch (ICE 7)

8. - 10. November 2007 in Köthen (Anhalt)

 

Mit Homöopathie alt werden und jung bleiben

Die Frage, ob die Homöopathie dazu führt, dass Menschen im Alter gesünder sind, soll im Rahmen dieses Kongresses erörtert werden. Schwerpunktthemen sind "Prävention in der homöopathischen Praxis" und "Homöopathie für ältere Menschen".

 

 


Informationen zu den Beiträgen


 

• Kongressband ICE 7

Teil 1 (Seiten 1-46)

Teil 2 (Seiten 47-86)

Der Kongressband kann in der Printversion bei der WissHom-Geschäftsstelle bestellt werden. Das Bestellformular und die Adresse finden Sie unter Publikationen ICE.

 

• Audio-CD

Die CD kann bei der WissHom-Geschäftsstelle bestellt werden. Das Bestellformular und die Adresse finden Sie unter Publikationen ICE.

 

• Flyer ICE 7

Das Programm im Überblick finden Sie im Flyer ICE 7.

 


 

Veranstalter

• Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ)
• Europäisches Institut für Homöopathie (InHom)


Planung und Koordination

• Gerhard Bleul (Geschäftsführer InHom)

• Angelika Gutge-Wickert (Beisitzerin Weiterbildung im Vorstand des DZVhÄ)
• Lars Broder Stange (1. Vorsitzender im Vorstand des DZVhÄ)

 

Veranstaltungsort

Theatersaal im Bürgerhaus am Markt in Köthen (Anhalt)

Organisation und Anmeldung

Homöopathie- und Wissenschaftsservice Köthen GmbH
Springstraße 28
06366 Köthen (Köthen)
Fon: +49(0) 34 96 – 30 37 02
Fax: +49(0) 34 96 – 30 37 06
Mail: info@wiserv-koet.de


Referentinnen und Referenten

Gerhard Bleul (Selters)
Arzt für Allgemeinmedizin, Homöopathie-Diplom (DZVhÄ), Chirotherapie, Mitglied der Schriftleitung der Allgemeinen Homöopathischen Zeitung (AHZ), Geschäftsführer des Europäischen Instituts für Homöopathie (InHom)

 

Prof. Dr. Klaus Roland Jahn (Berlin)
Kommissarischer Leiter der Abteilung für Zahnerhaltung und Präventivzahnmedizin, CharitéCentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde



Raimund Kastner (Heppenheim)
Homöopathische Praxis
Veröffentlichungen zu Bönninghausens Werk
und zur Materia medica



Prof. Florence M. Margai (New York)
Associate Professor and Chair,
Department of Geographie,
Binghampton University,
Spezialgebiet Umweltmedizin

Dr. med. Jacob Minah (Steinheim)
Arzt für Kinderheilkunde




Mag.a pharm. Petra Plunger MPH (Wien)
Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt / Standort Wien: Abteilung Palliative Care und OrganisationsEthik

 

Prof. Dr. Dr. Franz-Xaver Reichl (München)
Walther-Straub-Institut für Pharmakologie und Toxikologie der LMU und Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie der LMU




Dr. med. Brigitte Seul (Feldafing)
Fachärztin für Allgemeinmedizin
Homöopathie-Diplom (DZVhÄ)
Dozentin des DZVhÄ-Landesverbandes Bayern


Dr. med. Michael Teut (Berlin)
Facharzt für Allgemeinmedizin, Homöopathie-Diplom (DZVhÄ), klinische und wissenschaftliche Tätigkeit an der Charité Ambulanz für Prävention und Integrative Medizin (CHAMP)


Dr. med. Johannes Wilkens (Bad Steben)
Arzt für klassische Homöopathie und
Anthroposophische Medizin,
Oberarzt an der Alexander-von-Humboldt-Klinik


Teilnehmer am Dialogforum "Anthroposophische Medizin und Homöopathie"

Dr. med. Matthias Girke (Berlin)
Leitender Arzt am Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe (Berlin), Geschäftsführender Vorstand der Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland e. V., Vorstandsmitglied im Dachverband Anthroposophische Medizin in Deutschland (DAMiD)

Dr. med. Jens Uwe Goos (Bochum)
Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Homöopathie-Diplom (DZVhÄ)
Anthroposophische Medizin (GAÄD)




Curt Kösters (Hamburg)
Allgemeinarzt
Homöopathie-Diplom (DZVhÄ)
2. Vorsitzender des DZVHÄ



Lars Broder Stange (Kissing)
Facharzt für Allgemeinmedizin
Homöopathie-Diplom (DZVhÄ)
1. Vorsitzender des DZVHÄ

 

 

 

Mit der Homöopathie
kann das Leben mit 60
erst richtig beginnen!


Elizabeth Wright Hubbarb
in einem Vortrag am
22. Juni 1959 in San Francisco.
Quelle: Kalenderblatt 22. Juni 2007.
"der kleine kwibus" 2007.
Hrsg. Thomas Mickler & Stefan Reis.



.
.

xxnoxx_zaehler