WissHom in der AHZ

Im Editorial der Januar-Ausgabe 2019 der AHZ schrieb Mitherausgeberin Anne Sparenborg-Nolte:

“Die Allgemeine Homöopathische Zeitung (AHZ) und die Zeitschrift für Klassische Homöopathie (ZKH) gehen in Zukunft gemeinsame Wege. Ja, die altehrwürdige AHZ (deren Name beibehalten wird), die seit 1832 ununterbrochen erscheint und damit einen Rekord unter den deutschen medizinischen Fachzeitschriften hält, und die ZKH, die in den letzten Jahrzehnten wertvolle Beiträge zur Homöopathie veröffentlicht und ein echtes Stück Homöopathiegeschichte geschrieben hat, reichen sich die Hand.”

Damit wurde die Allgemeine Homöopathische Zeitung (AHZ) das neue Forum für die Mitteilungen des Vorstands der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Homöopathie (WissHom).

 


Jahr 2020


 

Ausgabe 05/2020

In der September-Ausgabe der AHZ (05/2020) wird das Programm des Jubiläumskongresses ICE 20, der zum ersten Mal online stattfindet, ausführlich vorgestellt. In einer Zwischenbilanz des vom DZVhÄ initiierten und von WissHom begleiteten QM-Projekts SARS-CoV-2 erfahren Sie den aktuellen Stand.
Lesen Sie mehr …

Ausgabe 04/2020

In der August-Ausgabe der AHZ (04/2020) wird in einem Nachruf mit großer Trauer Gerhard Bleuls gedacht, der am 3. Juni 2020 seinen Lebenszyklus vollendet hat. Informationen zum WissHom-Kongress ICE 20 und zu WissHom-Projekten wie z. B. einer Dokumentation von Sars-CoV-2-Infektionen finden Sie ebenfalls unter anderem in dieser Ausgabe.
Erfahren Sie mehr …

Ausgabe 03/2020

In der Mai-Ausgabe der AHZ (03/2020) lesen Sie einen ausführlichen Beitrag zur Corona-Pandemie von Stefanie Jahn: “Das SARS-Cov-2-Virus ist ein neuartiges Virus, das sich offenbar schnell verbreitet. Auch die ausgelöste Infektionskrankheit COVID-19 ist in ihrer Komplexität und ihren unterschiedlichen Verläufen neu. Die Medizin – und das gilt für die konventionelle Medizin wie für Naturheilverfahren und die Homöopathie – verfügt über kein Mittel, von dem wir gesichert sagen könnten: Es hilft.”
Lesen Sie hier den vollständigen Beitrag …

Ausgabe 02/2020

In der März-Ausgabe der AHZ (02/2020) werden unter anderem zwei Projekte vorgestellt: “Blended Learning” will diese moderne pädagogische Methode auch für die homöopathische Ausbildung nutzbar machen. Das Projekt „Case Reports“ hat das Ziel, ein professionelles Erstellen von Fallberichten zu entwickeln: Human- und Veterinärmediziner arbeiten hier zusammen. Über die Onlineplattform „Basecamp“ besteht die Möglichkeit, die eintreffenden Fallberichte und andere Dokumente gemeinsam einzusehen und zu bearbeiten.
Erfahren Sie mehr …

Ausgabe 01/2020

In der Januar-Ausgabe der AHZ (01/2020) wird das neu zusammengesetzte WissHom-Präsidium vorgestellt. Ein kurzer Bericht über den ICE 19, die Vorschau auf den ICE 20 sowie die Ankündigung der neuen WissHom-Website sind ebenfalls in dieser Ausgabe zu finden.
Lesen Sie mehr …

 


Archiv 2019


Ausgabe 06/2019

In der November-Ausgabe der AHZ (06/2019) finden Sie einen ausführlichen Bericht von Susanne Ulbrich Zürni über die 4. Internationale Konferenz zur Homöopathie-Forschung – The Spirit of London. “Die Konferenz fand vom 14. bis 16. Juni 2019 statt, organisiert vom Homeopathy Research Institute (HRI). 352 Personen aus 38 Ländern nahmen an diesem inspirierenden Symposium teil, bei dem auch das 10-jährige Bestehen des HRI gefeiert wurde.”
Erfahren Sie mehr …

Ausgabe 05/2019

In der September-Ausgabe der AHZ (05/2019) finden Sie ausführliche Informationen zum 19. Internationalen Coethener Erfahrungsaustausch (ICE 19), der von 21.–23. November 2019 in Köthen (Anhalt) zum Thema “Homöopathische Forschung – was nützt sie Mensch und Tier?” stattfindet. Außerdem erfahren Sie das Neueste zum Fachlexikon Homöopathie und zur Datenbank Glopedia.
Lesen Sie mehr …

Ausgabe 04/2019

In der Juli-Ausgabe der AHZ (04/2019) wird über den 19. Internationalen Coethener Erfahrungsaustausch (ICE 19) berichtet, der von 21.–23. November 2019 in Köthen (Anhalt) zum Thema “Homöopathische Forschung – was nützt sie Mensch und Tier?” stattfindet. Im Rahmen des ICE 19 findet wie jedes Jahr die WissHom-Mitgliederversammlung statt – diesmal stehen Neuwahlen für einige Funktionen an. Es wird außerdem über einige interessante Projekte berichtet.
Erfahren Sie mehr …

Ausgabe 03/2019

In der Mai-Ausgabe der AHZ (03/2019) wird ausführlich über das Programm des 19. Internationalen Coethener Erfahrungsaustausches (ICE 19) berichtet, der von 21.–23. November 2019 in Köthen (Anhalt) zum Thema “Homöopathische Forschung – was nützt sie Mensch und Tier?” stattfindet.
Des Weiteren gibt es Informationen über den Internationalen Experten-Workshop am 13. Juni 2019 in London “Guidelines und Empfehlungen für eine qualitativ hochwertige Homöopathieforschung”: “Dieses Projekt wurde Anfang 2018 von WissHom zusammen mit dem Homeopathy Research Institut (HRI) initiiert und wird von Stephan Baumgartner, Katharina Gaertner, Michael Teut, Alexander Tournier, Klaus von Ammon und Susanne Ulbrich Zürni geleitet. Homöopathie-Stiftung und Robert-Bosch-Stiftung finanzieren das Projekt zu gleichen Teilen.”
Erfahren Sie mehr …

Ausgabe 02/2019

Die März-Ausgabe der AHZ (02/2019) befasst sich mit Fragen an unsere wissenschaftliche Fachgesellschaft: “WissHom ist zunehmend gefragt als Expertengremium der Homöopathie. Auch Journalisten wenden sich an uns. Beispielhaft seien hier ein paar Fragen zitiert – die Antworten gibt Dr. Jens Behnke, zuständig für Wissenschaftskommunikation bei WissHom.”
Berichtet wird ferner über einen Beitrag von Prof. Dr. Peter F. Matthiessen, der unter dem Titel “Homöopathie und intellektuelle Redlichkeit – eine Stellungnahme” in Ausgabe 4/2018 der Deutschen Zeitschrift für Onkologie (DZO) erschienen ist: “Unterzeichnet haben ihn das Dialogforum Pluralismus in der Medizin (DPM), WissHom und weitere 6 Fachgesellschaften sowie 39 Einzelpersonen. In der Zusammenfassung schreibt Matthiessen: ‘Angesichts fehlender Plausibilität zu den Wirkprinzipien der Homöopathie ist es Mode geworden, deren therapeutische Wirksamkeit in Abrede zu stellen, obwohl die hierzu publizierte Evidenz für eine Wirksamkeit spricht. Dennoch werden als Ausdruck von Ignoranz oder einer bewussten Stimmungsmache gegen die Homöopathie wissenschaftliche Fehlinformationen lanciert.'”
Lesen Sie mehr …  

Ausgabe 01/2019

In der Januar-Ausgabe der AHZ (01/2019) lesen Sie unter anderem einen Bericht über den 18. Internationalen Coethener Erfahrungsaustausch (ICE 18), die Vorschau auf den ICE 19 und die Vorstellung der auf dem Projektforum der Homöopathie-Stiftung des DZVhÄ präsentierten Forschungsprojekte.
Wir informieren Sie auch über die Ergebnisse der Wahlen in der WissHom-Mitgliederversammlung und über die Freischaltung und kostenlose Nutzung des ersten Moduls des Online-Lernprogramms Basiswissen Homöopathie, das die Arbeitsgemeinschaft E-Learning erarbeitet hat: “Dieses Online-Lernprogramm für Interessierte und Einsteiger der Homöopathie kann ab sofort genutzt werden. Teilnehmende können nach der Registrierung das Programm zu den Grundlagen der Homöopathie in ca. drei Stunden online durcharbeiten, um sich einen fundierten Überblick zu verschaffen.”
Erfahren Sie mehr …

 


 

2011 bis 2018: WissHom-Mitteilungen in der Zeitschrift für Klassische Homöopathie (ZKH)

Von  März 2011 bis Dezember 2018 wurde regelmäßig in der Zeitschrift für Klassische Homöopathie (ZKH) über das Neueste von WissHom berichtet.

Nach Erscheinen der jeweiligen Printausgabe der ZKH fanden Sie in diesen Jahren zu Ihrer Information die entsprechenden Seiten hier als PDF-Dokumente. Diese wurden uns freundlicherweise von der ZKH für die Veröffentlichung zur Verfügung gestellt.

 

 


Archiv 2018


Ausgabe 04/2018:

In der Dezember-Ausgabe der ZKH (04/2018) lesen Sie unter anderem einen Bericht über den 18. Internationalen Coethener Erfahrungsaustausch (ICE 18) und einen Überblick über die von der Homöopathie-Stiftung des DZVhÄ geförderten Projekte.
Wir informieren Sie auch über die Ergebnisse der Wahlen in der Mitgliederversammlung und über die Freischaltung und kostenlose Nutzung des ersten Moduls des Online-Lernprogramms Basiswissen Homöopathie, das die Arbeitsgemeinschaft E-Learning erarbeitet hat: “Dieses Online-Lernprogramm für Interessierte und Einsteiger der Homöopathie kann ab sofort genutzt werden. Teilnehmende können nach der Registrierung das Programm zu den Grundlagen der Homöopathie in ca. drei Stunden online durcharbeiten, um sich einen fundierten Überblick zu verschaffen.”
Diese 4. Ausgabe des Jahres 2018 bedeutet für WissHom gleichzeitig den Abschied von der ZKH: “Die Einstellung der ZKH zum Jahresende bedauern wir sehr. Ihr eigenständiges Profil und die oft herausragenden Beiträge werden wir vermissen.”
Erfahren Sie mehr …

Ausgabe 03/2018:

In der September-Ausgabe der ZKH (03/2018) lesen Sie unter anderem eine ausführliche Vorschau auf den 18. Internationalen Coethener Erfahrungsaustausch (ICE 18) sowie einen Überblick über laufende WissHomProjekte.
Erfahren Sie mehr …

Ausgabe 02/2018:

In der Juni-Ausgabe der ZKH (02/2018) lesen Sie unter anderem eine Vorschau auf den 18. Internationalen Coethener Erfahrungsaustausch (ICE 18) sowie eine Kritik an der neuen Cochrane-Studie zur Homöopathie.
Erfahren Sie mehr …

Ausgabe 01/2018:

In der März-Ausgabe der ZKH (01/2018) lesen Sie unter anderem Informationen über die WissHom-Stellungnahme zum EASAC-Statement zur Homöopathie, über den neuen Blog Wissenschaftskommunikation und über das Projektforum der Homöopathie-Stiftung des DZVhÄ.
Hier lesen Sie die vollständigen Mitteilungen …

 


Archiv 2017


Ausgabe 04/2017: Berichte WissHom-Aktivitäten

In der Dezember-Ausgabe der ZKH (04/2017) finden Sie Berichte über die jüngsten Aktivitäten von WissHom sowie über laufende und geplante Projekte.
Hier lesen Sie die vollständigen Mitteilungen …

Ausgabe 03/2017: Bericht 72. LMHI-Kongress in Leipzig

In der September-Ausgabe der ZKH (03/2017) finden Sie einen Bericht über den 72. Kongress der Liga Medicorum Homoeopathica Internationalis sowie Informationen zu drei Projekten: Homöopathie-Lexikon Online, Sammlung von Power-Point-Präsentationen (PPP) für die Weiter- und Fortbildung und E-Learning.
Hier lesen Sie die vollständigen Mitteilungen …

Ausgabe 02/2017: Belladonna-haltige Homöopathika in den USA / ICE 18

In der Juni-Ausgabe der ZKH (02/2017) lesen Sie einen Beitrag über “Belladonna-haltige Homöopathika in den USA – Berichte über schwere Nebenwirkungen und Todesfälle” sowie Informationen zum ICE 18.
Hier lesen Sie die vollständigen Mitteilungen …

Ausgabe 01/2017: LIGA-Kongress 2017

In der März-Ausgabe der ZKH (01/2017) lesen Sie unter anderem Informationen rund um den Liga-Kongress 2017, der vom 14. bis zum 17. Juni 2017 in Leipzig stattfindet.
Hier lesen Sie die vollständigen Mitteilungen …

 


Archiv 2016


Ausgabe 04/2016: Kongressbericht ICE 16

In der Dezember-Ausgabe der ZKH (04/2016) findet sich neben Informationen zu Kongressen und Mitglieder-Angelegenheiten der Kongressbericht über den ICE 16, der zum Thema “Homöopathische Langzeitbehandlung und die Bedeutung von Disposition und Lebensstil” vom 22. bis zum 24. September 2016 in Köthen (Anhalt) stattfand: “Die lebhafte Podiumsdiskussion zum Miasmenbegriff zum Abschluss und auch viele interessante Diskussionen am Rande waren Zeichen eines erfolgreichen Kongresses […].”
Lesen Sie mehr …

Ausgabe 03/2016: Forschungsreader

In der September-Ausgabe 2016 der ZKH wird unter anderem vom aktuellen Forschungsreader berichtet, der von WissHom herausgegeben wurde: “Dieser Forschungsreader bietet eine Übersicht zur Versorgungsforschung, zu randomisierten kontrollierten klinischen Studien, Metaanalysen und zur Grundlagenforschung. Er wurde von Klaus von Ammon, Stephan Baumgartner, Jens Behnke, Martin Frei-Erb, Curt Kösters, Michael Teut und Loredana Torchetti erstellt und fasst die Ergebnisse aus 300 klinischen Studien und etwa 1800 Experimenten aus der Grundlagenforschung zur Homöopathie zusammen.
Erfahren Sie mehr …

Ausgabe 02/2016: Empirium – Empirische Homöopathie durch Falldokumentation

In der Juni-Ausgabe 2016 der ZKH berichtet Rainer Schäferkordt, Projektleiter Falldokumentation, über den Fortgang des Projektes “Empirium – Empirische Homöopathie durch Falldokumentation”: “Die Pilotphase konnte Ende 2015 abgeschlossen werden. Innerhalb dieser Phase wurden von 4 Behandlern 118 Patientenfälle mit 717 Konsultationen an die Datenbank übermittelt. … Mit dem Abschluss der Pilotphase geht das Projekt nun einen großen Schritt voran und nimmt den Regelbetrieb auf. Die Teilnahme steht nun allen qualifizierten Homöopathinnen und Homöopathen offen. Eine rege Teilnahme ist für den Erfolg des Projekts essentiell.
Erfahren Sie mehr …

Ausgabe 01/2016: Bericht über den ICE 15

In der Januar-Ausgabe 2016 der ZKH berichtet Gerhard Bleul, Sprecher der WissHom-Sektion Weiterbildung, Fortbildung und Lehre, über den WissHom-Kongress ICE 15, der zum Thema “Homöopathische Behandlung von krebskranken Patienten – Erfahrungen, Möglichkeiten und Grenzen” vom 19.-21. November 2015 in Köthen (Anhalt) stattfand.
Lesen Sie hier den Bericht …

 


Archiv 2015


Ausgabe 04/2015: Bericht vom 10. Köthener Sommerkurs Homöopathiegeschichte

In der Dezemberausgabe der ZKH (04/2015) berichtet Dr. med. Gerhard W. Müller (Paderborn) vom 10. Köthener Sommerkurs Homöopathiegeschichte, der unter der Leitung von Prof. Dr. med. Dr. phil. Josef M. Schmidt am 12. und 13. September 2015 in Köthen (Anhalt) zum Thema “Homöopathie und Politik – Der Kampf um die Deutungshoheit in der Medizin als Herausforderung einer mündigen Gesellschaft” stattfand: “Es galt 10 aktuelle Veröffentlichungen zu gesellschaftspolitischen Themen durchzuarbeiten, die Inhalte einander vorzustellen, kritisch zu diskutieren und gemeinsam Ideen für eine sinnvolle Vermittlung und Verteidigung der Homöopathie zu sammeln.
Erfahren Sie mehr …

Ausgabe 03/2015: Homöopathie und konventionelle Medizin – gemeinsam stärker?

Dieser Frage geht Franz Bonsch, Vorstand Finanzen von WissHom, in der Septemberausgabe der ZKH (03/2015) nach: “Seit ihren Anfängen ist die Homöopathie isoliert, sie wurde nie richtig in die Versorgungsstrukturen integriert und ihr therapeutisches Potenzial wird deshalb nicht wirklich ausgeschöpft. Dabei könnte sie helfen, drängende Probleme zu lösen, mit denen sich die konventionelle Medizin schwer tut.
Lesen Sie den vollständigen Beitrag …

Ausgabe 02/2015: WissHom im 5. Jahr …

In der Ausgabe 02 der ZKH (Juni 2015) beleuchtet Angelika Gutge-Wickert, 2. Vorsitzende von WissHom, alle wesentlichen Aspekte des aktuellen Stands von WissHom: “Ist es nicht ein wenig früh, um Bilanz zu ziehen bei der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Homöopathie? Die homöopathischen Berufsverbände (BKHD, VKHD, DZVhÄ, ÄKH, ÖMHG, SVHA …) bestehen seit dem 19. bzw. 20. Jahrhundert und haben schon etliche ehrenvolle Jubiläen gefeiert, dort wäre das wohl eher angebracht. Doch wir wollen nun nicht primär feiern, sondern sehen, wo wir stehen. Im Gegensatz zu den homöopathischen Berufsverbänden, den Interessensvertretern der jeweiligen Berufsgruppen, wollen wir alle Anwender der Homöopathie unterstützen in wissenschaftlicher Hinsicht.”
Erfahren Sie mehr …

Ausgabe 01/2015: Bericht über den ICE 14

In der Januar-Ausgabe 2015 der ZKH berichtet Gerhard Bleul, Sprecher der WissHom-Sektion Weiterbildung, Fortbildung und Lehre, über den WissHom-Kongress ICE 14, der zum Thema “Von der Fallanalyse zur Behandlungskompetenz – aus eigenen Fällen lernen” vom 20.-22. November 2014 in Köthen (Anhalt) stattfand.
Lesen Sie hier den Bericht …

 


Archiv 2014


Ausgabe 04/2014: Homöopathie und Zeitgeist

In der Dezember-Ausgabe 2014 der ZKH berichtet einer der Teilnehmer, Dr. med. Dietrich Wendling (Facharzt Orthopädie, Stuttgart), vom diesjährigen Köthener Sommerkurs Homöopathiegeschichte zum Thema “Homöopathie und Zeitgeist – zwischen empirischer Heillehre und rechnender Wissenschaft”: “[Es] wurden Texte zur Diskussion gestellt, die sich kritisch mit der Ausrichtung der Wissenschaft – auch mit der Homöopathie-Forschung – auseinandersetzen. Die Diskussionen waren lebhaft, teilweise auch kontrovers. Am Ende stand jedoch ein Konsens, dass Heilung ein Entwicklungsprozess ist, und die Homöopathie diesen begleiten sollte.”
Lesen Sie den vollständigen Beitrag …

Ausgabe 03/2014: Neuorientierung in der homöopathischen Weiterbildung

In der September-Ausgabe 2014 der ZKH setzt sich Angelika Gutge-Wickert (2. Vorsitzende WissHom) mit den Begriffen “Lernziel, Kompetenz, Constructive Alignment und Co” im Rahmen der homöopathischen Weiterbildung auseinander: “Warum fühlen sich Erwachsene in der homöopathischen Weiterbildung wie auf der Schulbank? Warum flüstern sie während der Prüfungen miteinander und lugen auf Spickzettel? Na, Sie wissen es schon. […] Um in der Erwachsenbildung erfolgreich zu sein, bedarf es neuer Instrumente, es bedarf der Lehrerdidaktik und der Lernerdidaktik, einer Didaktik, die vom Lernenden ausgeht.”
Erfahren Sie mehr …

Ausgabe 02/2014: Forschungsinitiative Homöopathie

In der Juni-Ausgabe 2014 der ZKH berichtet Curt Kösters, WissHom-Sektionssprecher Qualitätsförderung, über die Forschungsinitiative Homöopathie, die gemeinsam von WissHom, der Homöopathie-Stiftung des DZVhÄ und dem DZVhÄ getragen wird: “Vorreiter sind die homöopathischen Ärzte in Deutschland – genauer gesagt: Die homöopathischen Vertragsärzte in Deutschland. Nur mit deren Unterstützung und Spendenbereitschaft
konnte diese Forschungsinitiative entstehen. Die Stiftung des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte verfügt nun über relevante Beträge, um die Forschung in der Homöopathie anzuschieben.”
Lesen Sie den vollständigen Beitrag …

Ausgabe 01/2014: Impressionen vom ICE 13

In der März-Ausgabe 2014 der ZKH stellt Angelika Gutge-Wickert, 2. Vorsitzende WissHom, Impressionen von Teilnehmern des 13. Internationalen Coethener Erfahrungsaustausches (ICE 13) vor: “Teilnehmer des Internationalen Coethener Erfahrungsaustauschs sind in großer Anzahl Dozenten bzw. Kollegen, die über langjährige Erfahrung in der homöopathischen Behandlung verfügen. Da stellt sich die Frage, was kann dieses Publikum noch Neues lernen, welche Fragen brennen zur Diskussion und was nehmen wir mit in unsere Praxis?”
Erfahren Sie mehr im vollständigen Beitrag …

 


Archiv 2013


Ausgabe 04/2013: WissHom-Sommerkurs “Homöopathie und Rationalität”

In der Dezember-Ausgabe der ZKH geht es im WissHom-Forum um den Köthener Sommerkurs Homöopathiegeschichte unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Josef M. Schmidt. Sandra Würtenberger berichtet vom 8. Sommerkurs, der im September 2013 stattfand: “Ausgangspunkt der Seminardiskussion war die von Josef Schmidt vertretene These, dass die schlechte Integration der Homöopathie in das gängige von naturwissenschaftlichem Denken geprägte Medizinverständnis ökonomiegeschichtliche Gründe habe. Denn unsere kapitalistische Kultur basiere in allen Bereichen, auch der Wissenschaft, auf dem Geld als Denkform.” Die Ankündigung des 9. Sommerkurses “Homöopathie und Zeitgeist” (13. und 14. September 2014) ergänzt den Bericht.
Lesen Sie den vollständigen Beitrag …

Ausgabe 03/2013: Spitzenforschung in der Homöopathie

In der September-Ausgabe der ZKH berichtet Ulrike Kessler, MSc, über die von der englischen Stiftung Homeopathy Research Institute (HRI) in Barcelona veranstalteten Konferenz unter dem Motto Cutting Edge Research in Homeopathy.
Lesen Sie den Bericht und weitere WissHom-Informationen …

Ausgabe 02/2013: “Gedanken zur klinischen Forschung …

… in der Homöopathie” stellt Univ.-Prof. Dr. Michael Frass, der 1. Vorsitzende WissHom, in der Juni-Ausgabe 2013 der ZKH vor: “Kaum ein anderes medizinisches Gebiet ist so umstritten wie die Homöopathie. Als erstes Gegenargument wird oft der quantitative und qualitative Mangel an Studien zitiert. In diesem Zusammenhang möchte ich ein paar Anmerkungen zu diesem Argument machen.” Der Beitrag wird “… auch mit zwei Aufrufen an interessierte KollegInnen versehen: Aufgrund außerordentlich guter Ergebnisse einer retrospektiven Analyse hinsichtlich Überlebenszeit bei PatientInnen mit fortgeschrittenen Tumoren, ist an der Medizinischen Universität Wien eine Studie bei TumorpatientInnen mit den Parametern Lebensqualität und Überlebenszeit begonnen worden. Da die Zahl der zu rekrutierenden PatientInnen groß sein muss, wäre Ihre Mitarbeit hilfreich. … Zur Verbesserung der Orientierung über den aktuellen Forschungsstand bitten wir um Rezension neuerer wissenschaftlicher Arbeiten.”
Lesen Sie den ganzen Beitrag …

Ausgabe 01/2013: Kongressbericht ICE 12

In der März-Ausgabe 2013 der ZKH finden Sie unter den “Mitteilungen des Vorstands” einen ausführlichen Bericht über den 12. Internationalen Coethener Erfahrungsaustausch (ICE 12) von Dr. Klaus von Ammon und Ulrike Kessler, MSc. Dieser Bericht steht in einer überarbeiteten Version auf der ICE12-Webseite zur Verfügung.

 


Archiv 2012


Ausgabe 04/2012: Mitteilungen des Vorstands

In der Dezember-Ausgabe 2012 der ZKH finden Sie unter den “Mitteilungen des Vorstands” Informationen zu den WissHom-Veranstaltungen im Jahr 2013 und einen Bericht über den 7. Köthener Sommerkurs Homöopathiegeschichte von Sandra Würtenberger.
Lesen Sie mehr in der ZKH-Ausgabe 04/2012 …

Ausgabe 03/2012: Mitteilungen des Vorstands

In der September-Ausgabe 2012 der ZKH finden Sie unter den “Mitteilungen des Vorstands” Informationen zum aktuellen Stand von WissHom, zu förderungswürdigen Projekten und zum ICE 12 sowie einen Beitrag von Ulrike Kessler zum Thema “Constructive Alignement” in der Weiter- und Ausbildung. Die Liste der Projekte finden Sie im internen Bereich unter den Navigationspunkten “Sektionen/Projekte”.
Lesen Sie mehr in der ZKH-Ausgabe 03/2012 …

Ausgabe 02/2012: Mitteilungen des Vorstands

Unter den “Mitteilungen des Vorstands” finden Sie Informationen zur aktualisierten Website, zum “Glossar der Repertoriumsbegriffe”, über die Ergebnisse einer WissHom-Umfrage sowie zum 12. Internationalen Coethener Erfahrungsaustausch.
Lesen Sie mehr in der ZKH-Ausgabe 02/2012 …

Ausgabe 01/2012: Kongressbericht ICE 11

Gerhard Bleul, als Sprecher der Sektion Lehre Mitglied des WissHom-Präsidiums, berichtet über den 11. Internationalen Coethener Erfahrungsaustausch, der im November 2011 zwar zum elften Mal in Köthen stattfand, aber zum ersten Mal unter dem Dach von WissHom. Bleul schließt seinen Bericht wie folgt: “Den Abschluss des Kongresses bildete eine Diskussionsrunde aller Referenten zu der Frage, wo die Schwerpunkte zukünftiger homöopathischer Forschung liegen sollen. Einig war man sich, dass Finanzierung und Institutionalisierung, wie sie jetzt auch über die Wissenschaftliche Gesellschaft (WissHom) vorangetrieben wird, Bedingungen dafür sind. Die ganze Vielfalt der hier vorgestellten Forschungsansätze soll weiter verfolgt werden.”
Lesen Sie mehr in der ZKH-Ausgabe 01/2012 …

 


Archiv 2011


Ausgabe 04/2011: Mitteilungen des Vorstands

Die 2. Vorstandsvorsitzende von WissHom, Angelika Gutge-Wickert, berichtet zu folgenden Themen:
• Die Atomisierung der Gesellschaft
• Sommerkurse zur Homöopathiegeschichte
• Arbeitsgruppen in WissHom: Was läuft, wo wird Mitarbeit benötigt
Lesen Sie mehr in der ZKH-Ausgabe 04/2011 …

Ausgabe 03/2011: Glopedia-Datenbankprojekt bei WissHom

Zum aktuellen Stand schreibt Hein Reuter, Schatzmeister von WissHom: “Die weltweite Verteilung des homöopathischen Wissens auf zahllose Bücher, Zeitschriften etc. in diversen Ländern sowie die zunehmende Zersplitterung der Homöopathie in verschiedene Richtungen legt die Aufnahme dieses Wissens in eine gemeinsame einheitliche Datenbank nahe, in der alle Informationen zusammengeführt und leicht nach der jeweiligen Fragestellung selektiert werden können.”
Lesen Sie mehr in der ZKH-Ausgabe 03/2011 …

Ausgabe 02/2011: Sektionen der wissenschaftlichen Gesellschaft für Homöopathie (WissHom)

“Die Arbeit von WissHom wird in den 3 Sektionen ‘Forschung’, ‘Qualitätsförderung’ und ‘Weiterbildung, Fortbildung und Lehre’ gebündelt, die zu bestimmten Themenbereichen Arbeitsgruppen einrichten. Wir möchten alle Arbeitsgruppen, die schon zu wissenschaftlichen Themen in der Homöopathie arbeiten, bitten, sich bei uns zu melden und aufzuzeigen, woran sie arbeiten und in welcher Art sie eine Mitarbeit von anderen suchen bzw. einen Austausch über ihre Ergebnisse wünschen.”
Lesen Sie mehr in der ZKH-Ausgabe 02/2011 …

Ausgabe 01/2011:  Zur Gründung von WissHom und Kongressbericht ICE 10

Am 11. November 2010 haben 50 Gründungsmitglieder in Köthen (Anhalt) die Wissenschaftliche Gesellschaft für Homöopathie (WissHom) gegründet. Der Gründung gingen über 2 Jahre regelmäßige Treffen einer Initiativgruppe voraus, auf denen wissenschaftliche Arbeitsansätze in der Homöopathie und erste Ergebnisse präsentiert und diskutiert wurden.

In seinem Bericht über den 10. Internationalen Coethener Erfahrungsaustausch schreibt Gerhard Bleul: “Der diesjährige ICE stand ganz im Zeichen eines Jubiläums: Vor 200 Jahren veröffentlichte Samuel Hahnemann die erste Auflage seines Organons der rationellen Heilkunde. Wer hier trockene medizinhistorische Abhandlungen erwartete, wurde enttäuscht. Die Vorträge waren allesamt sehr lebendig und praxisnah.”
Lesen Sie mehr in der ZKH-Ausgabe 01/2011 …