Personalia

 

In Memoriam Prof. Dr. Peter F. Matthiessen (1944 – 2019) 

Noch wenige Monate vor seinem Tod am 30.4.2019, kurz vor seinem 75. Geburtstag, hat er eine wichtige Allianz zur Verteidigung der Homöopathie geschmiedet und die Stellungnahme „Homöopathie und intellektuelle Redlichkeit“  in der Deutschen Zeitschrift für Onkologie verfasst [1], die von vielen Hochschullehreren und Vertretern der Komplementärmedizin unterzeichnet wurde. Er warnt darin, dass die Monopolisierung eines einzigen Paradigmas mit der Ausbildung totalitärer Denkstrukturen einhergeht und dass dem Staat nach §5 Abs. 3 des Grundgesetzes ein Wissenschaftsrichtertum im Sinne der Parteiergreifung für ein bestimmtes Paradigma grundsätzlich untersagt ist. Die Stellungnahme liest sich posthum wie ein wissenschaftsphilosophisches Testament, in dem der medizinische Pluralismus am Beispiel der Homöopathie, verteidigt wird.

Die Homöopathie nimmt Abschied von einem bedeutenden und prominenten Fürsprecher und Freund.

[1] http://www.dialogforum-pluralismusindermedizin.de/dpm_.dll?pageID=174

Download: 

In Memoriam Peter Matthiessen

Präsentation von Prof. Dr. M. Frass anlässlich einer Gedenkfeier

 

 

In Memoriam Peter Fisher, MD

17. August 2018. Mit tiefer Trauer haben wir vom Tod Peter Fishers erfahren. Peter Fisher war ein weit über die Grenzen hinaus bekannter britischer Homöopath. Er leitete über Jahre das berühmte “Royal London Homeopathic Hospital”, welches in “Royal London Hospital for Integrated Medicine” umbenannt worden ist. Zudem war er Leibarzt der englischen Königin sowie Herausgeber der Zeitschrift “Homeopathy”. Er war außerdem Präsident der “Faculty of Homeopathy”.

Am 15. August 2018 verstarb der 1950 geborene Peter Fisher bei einem Verkehrsunfall. Mit ihm verliert die homöopathische Welt einen der profundesten Kenner der Materie sowie einen der herausragenden Vertreter der Homöopathie weltweit.

Die homöopathische Gemeinschaft trauert um ihn. Der Familie und den Angehörigen sprechen wir unser herzlichstes Beileid und tiefstes Mitgefühl aus.

Im Namen des Präsidiums von WissHom

Professor Dr. med. Michael Frass 

 

Weitere Informationen zu Peter Fisher auf der Website des DZVhÄ:

https://www.homoeopathie-online.info/in-memoriam-peter-fisher/

 

In Memoriam Angelika Gutge-Wickert

Köthen (Anhalt), im Februar 2017

Am Montag, den 6. Februar 2017, ist Angelika nach langer schwerer Krankheit verstorben. Wir trauern!

Nach einem abgeschlossenen Pharmazie-Studium kam sie in ihrem Erstberuf als Apothekerin in Kontakt mit der Homöopathie, die für sie zur Berufung und Lebensaufgabe wurde. Sie absolvierte dann noch ein Medizinstudium und eine homöopathische Ausbildung und war über 30 Jahre als homöopathische Ärztin tätig.

Neben ihrer Praxis engagierte sie sich im Berliner Verein homöopathischer Ärzte – viele Jahre auch als Vorstandsmitglied –, anschließend noch lange als Mitglied im Vorstand des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte. Ihr besonderes Interesse galt der Weiterbildung – insbesondere der Weiterbildung homöopathischer Ärzte und Apotheker. Aber auch für die Weiterbildung homöopathischer Tierärzte und Zahnärzte war sie tätig.

Für WissHom war sie nicht nur eine wesentliche Mitbegründerin mit vielfältigen Ideen, sondern auch ein zentrales Mitglied des Vorstandes. Ohne ihren kontinuierlichen und nachhaltigen Anschub wäre WissHom nicht ins Leben gerufen worden und ohne ihre Koordination, ihre wertvollen Beiträge und ihre stete Beharrlichkeit gäbe es WissHom heute vielleicht schon nicht mehr.

Neben ihrer Vorstandstätigkeit organisierte sie den Internationalen Coethener Erfahrungsaustausch (ICE) über viele Jahre und mit großem Erfolg und außerdem noch den Köthener Sommerkurs Homöopathiegeschichte als Einstieg in einen zeitgemäßen theoretischen Diskurs der Homöopathie.

Zuletzt übernahm sie das verantwortungsvolle Amt der Kongresspräsidentin für den Weltkongress der homöopathischen Ärzte, der im Juni 2017 in Leipzig stattfinden wird. Diesen Kongress wird sie nicht mehr erleben können.

Ihrem Wirken fühlen wir uns verpflichtet.

Das Präsidium der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Homöopathie.

Download

In Memoriam Angelika Gutge-Wickert

 

 

Nachruf Professor Dr. Werner Selberg

“Am 9. August 2011 verstarb mit Prof. Dr. Werner Selberg ein Förderer erster Stunde der Wolfgang Schweitzer Bibliothek im gesegneten Alter von 98 Jahren. […] Nicht zuletzt durch den Einsatz von Prof. Dr. Selberg kam die Homöopathische Bibliothek Hamburg zu ihren heutigen eigenen Räumlichkeiten im Altbau der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg.”

Lesen Sie den vollständigen Nachruf …

Bild © www.carolinbeyer.de