Arzneimittelprüfung

Homöopathische Arzneimittelprüfung (HAMP)

Die Arbeitsgruppe Arzneimittelprüfung beschäftigt sich mit der Durchführung von Arzneimittelprüfungen, mit der methodischen Weiterentwicklung der homöopathischen Arzneimittelprüfung und mit den rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen.

Organon § 20
Diese im innern Wesen der Arzneien verborgene, geistartige Kraft, Menschenbefinden umzuändern und daher Krankheiten zu heilen, ist an sich auf keine Weise mit bloßer Verstandes-Anstrengung erkennbar; bloß durch ihre Aeußerungen beim Einwirken auf das Befinden der Menschen, läßt sie sich in der Erfahrung, und zwar deutlich wahrnehmen.

Die Anwendung des Ähnlichkeitsprinzips wäre auch auf rein spekulativer Basis möglich. Erst die Arzneimittelprüfung gibt der Therapie ein empirisches Fundament und ist somit die entscheidende methodische Grundlage der Homöopathie, der eigentliche und wertvollste Kern der homöopathischen Materia Medica. Die Erfahrungen aus der Toxikologie und die Verifikation von Prüfungssymptomen am Kranken sind Ergänzungen und Präzisierungen.

Organon Anmerkung zu § 141
Alle unsere Beobachtungen an andern haben das Anziehende bei weitem nicht, als die an uns selbst angestellten. Immer muß der Beobachter Andrer befürchten, der die Arznei Versuchende habe, was er sagt, nicht so deutlich gefühlt, oder seine Gefühle nicht mit dem genau passenden Ausdrucke angegeben und bezeichnet. Immer bleibt er im Zweifel, ob er nicht wenigstens zum Theil getäuscht werde. Dieses nie ganz hinwegzuräumende Hinderniß der Wahrheits-Erkenntniß bei Erkundigung der von Arzneien bei Andern entstandnen künstlichen Krankheits-Symptome fällt bei Selbstversuchen gänzlich weg. Der Selbstversucher weiß es selbst, er weiß es gewiß, was er gefühlt hat, …

Koordination

NN

Quellen für Arzneimittelprüfungen

• Für alte Prüfungen ist www.GlobeRep.de eine Quelle von wachsender Bedeutung. Und was dort noch nicht auffindbar ist, findet man bei der Homöopathischen Bibliothek Hamburg (HBH).

• Informationen insbesondere zu neueren Prüfungen sind auf der sehr nützlichen Website www.provings.info zu finden. Es gibt dort (Stand: 1. August 2014) Hinweise zur Systematik von 3.739 einzelnen Arzneimitteln und unzählige Einträge zu Arzneimittelprüfungen mit genauem Quellenverweis (teilweise mit direktem Link zum Text der Prüfung).

Literatur

• Bleul, Gerhard: Zur Situation homöopathischer Arzneimittelprüfungen. Bericht über Seminar I im Rahmen des ICE 11. Köthen (Anhalt) 2013.

• Homöopathische Arzneimittelprüfungen / Homeopathic Provings. Ergebnisse der Konsensus-Konferenzen (1998-2000) des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ). Redaktion: Gerhard Bleul. Schriftenreihe des Europäischen Instituts für Homöopathie (InHom). Köthen (Anhalt) 2002.

• Ergebnisse der DZVHÄ-Konsensuskonferenzen Homöopathische Arzneimittelprüfungen (1998-2000). Dt. Kurzfassung 2002.

• Bewertungsscore für HAMP (2002)

• Jeremy Sherr. The Dynamics and Methodology of Homoeopathic Provings. Dynamis Books, West Malvern, England 1995.

• ECH: Homeopathic Provings Guidelines