Skip to content

Programm ICE 21

Alle wichtigen Informationen
finden Sie im ausführlichen Flyer des ICE 21.

 

 

 

 

 

 

 


Vorträge


Der Rahmen des Kongresses wird durch von WissHom bereits im Vorfeld eingeladene RednerInnen aus Wissenschaft und Praxis gestaltet, die an das Kongressthema anknüpfend über Entwicklungen in vergangenen und gegenwärtigen Krisensituationen in ihren Arbeitsfeldern referieren.

PD Dr. sc. nat. Stephan Baumgartner (CH/D)
Perspektiven in der Forschung zur Homöopathie

 

 

 

Prof. Dr. med. Peter Heusser (D)
Braucht die Medizin einen neuen Materiebegriff?

 

 

 

Dr. med. Resie Moonen (NL)
Homöopathie in der Praxis

 

 

 

Dr. med. Menachem Oberbaum (ISR)
Chancen in der Krise: Ist es schon zu spät?

 

 

 


Workshops


Am Freitagnachmittag haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, in verschiedenen Workshops über die Zukunft der Homöopathie zu diskutieren und sie dadurch mitzugestalten.

Workshop 1

PD Dr. sc. nat. Stephan Baumgartner (CH/D) und
Dipl.-Phys. Sandra Würtenberger, M. A. (D)
Werkstatt Potenzierforschung

 

 

Workshop 2

Dr. med. vet. Edward De Beukelaer (BE)
Lesser known remedies: I prescribed one, now what next?

 

 

 

Workshop 3

Dr. med. Resie Moonen (NL)
Seminar für die Praxis

 

 

 

Workshop 4

Univ.-Prof. Dr. med. Michael Frass (A) und
Dr. sc. Susanne Ulbrich Zürni (CH)
Behandlung von schweren Pathologien mit verschiedenen homöopathischen Herangehensweisen: Möglichkeiten und Grenzen

 

 

Workshop 5

Curt Kösters, Arzt (D)
Werkzeuge der Homöopathie – Materia medica und Repertorium:
Wie steht es um deren Qualität?

 

 

 

Workshop 6

Univ.-Prof. Dr. med. Michael Frass (A) und
Dr. sc. Susanne Ulbrich Zürni (CH)
Welche Fragestellungen eignen sich für klinische Studien in der Human- und Veterinärmedizin?

 

 

Workshop 7

Dr. med. Sigrid Kruse (D) und
Dr. med. Anna Gerstenhöfer (D)
Innovative Lehre zur Homöopathie

 

 

 


Vorträge im Rahmen von “Call for Abstracts”


Erstmalig im Rahmen eines ICE sollen über einen „Call for Abstracts“ weitere RednerInnen gewonnen werden, Vorträge über ihre Arbeits- und Forschungstätigkeiten zu halten. Interessierte ÄrztInnen, TherapeutInnen und WissenschaftlerInnen sind herzlich eingeladen, ihre Abstracts einzureichen:

  • Kurzvorträge zu Projekten aus Praxis, Lehre und Forschung
  • Vorträge zu Forschungsthemen
  • Vorträge zu Praxis und Lehre

Ab 1. September 2021 werden  die ReferentInnen der Vorträge bekannt gegeben. Weitere Informationen finden Sie unter dem Punkt Call-for-Abstracts.